unser Programm Info

april 2018

Rohkost Potluck

Sonntag, 08. April um 11 Uhr

Der Rohkost Potluck wird fortgesetzt! Wir freuen uns, dass Marcus Wiemann wieder zum gemeinsamen Frühstück einläd.

Ein Potluck ist ein Treffen, bei dem jeder Gast eine andere Speise mitbringt, die meist selbstgemacht ist und geteilt wird.  
Bei einem Rohkost Potluck werden Lebensmittel mitgebracht, die roh oder schonend verarbeitet sind. Die Nahrungsmittel wurden bis maximal 42 Grad erwärmt. Die Nähr- und Vitalstoffe bleiben so erhalten. Die Lebensmittel sind pflanzlich (vegan) und am besten biologisch angebaut.  Wer es nicht schafft etwas zuzubereiten, kann auch Lebensmittel mitbringen wie z.B. gewaschenes Gemüse, Obst, Kräuter, Sprossen bzw. Nüsse oder Algen.

Kleidertausch

Sonntag, 08. April um 18 Uhr

Es ist wieder so weit: wir tauschen unsere Kleider! Auch Kinder- und Babysachen werden dabei sein.
Getauscht wird alles von Kleidern über Schuhe, Taschen, Gürtel und Schmuck. Dazu servieren wir Kekse, Bier, Wein oder was ihr mitbringt und natürlich eine ausgiebige Plauderei. Wir bitten Euch keine abgetragene Kleidung mitzubringen, da diese erfahrungsgemäß nicht mehr getauscht werden kann.

Ausstellung "SporenRevolution" - Frederic Ecker

Samstag, den 14. April um 19 Uhr

Die im Zentrum der Ausstellung stehenden Arbeiten basieren auf der intensiven Auseinandersetzung und dem monatelangen  Experimentieren mit Fruchtkörpern (Pilzen), Sporen ("Samen" der Pilze) und Trägermaterialien. 
Zur Umsetzung eines Werks, werden Fruchtkörper gesammelt und auf  einem Trägermedium (Leinwand, Pappe, Papier) arrangiert. Die aus den Fruchtkörpern ausströmenden  Sporen werden über den Zeitraum des Ausströmens (2-48 Stunden) durch Luftlöcher zwischen Fruchtkörper  und Medium beeinflusst. Die Sporen zeichnen so ein Negativ des Fruchtkörpers auf dem Trägermedium: Ein Sporenabdruck. Ein Naturabdruck.
Dieser wird durch verschiedene Techniken fixiert und konserviert. Es bleibt eine erstarrte Spur der Wirklichkeit. Diese trägt nur noch eine Ahnung ihres Ursprungs in sich da das, worauf sie referiert  künstlerisch überformt und ästhetisch verzerrt ist. So erreicht die durch den Fruchtkörper repräsentierte Natur ihre erste Station der kulturellen Abstraktion. 
Das so generierte Negativ der Natur wurde anschließend ein zweites Mal, in Zusammenarbeit mit dem  Wiesbadener Künstler und Fotografen Simon Hegenberg, im Medium der Fotographie umfixiert und weiter  abstrahiert. Licht, digitale Tiefe und das an Ästhetik orientierte Arrangement dominieren  gegenüber dem basalen-organischen. Es weitet sich der Raum zu menschlichen Projektionen  und es drängt zur kulturellen Inkorporation. Dennoch verbleibt eine Spur des Natürlichen,  als organische Basis erkennbar.
Der Künstler versucht durch diese Techniken den theoretischen Streitpunkt um den Natur/Kultur-Dualismus  für den Betrachter erfahrbar zu machen. Er vertritt den Standpunkt,

"[...] der Mensch, der  die Natur nie erreicht, da dieser immer nach kulturellen Gesichtspunkten wahrnimmt,  kann gar nicht anders als aus einem Naturgegenstand einen Kulturgegenstand zu machen.  Oder genauer: Der Mensch, lässt die Natur aufgrund seiner Beschränktheit auf sich  selbst immer in kulturelle Gussformen ein. Die Natur mag es geben, sie ist für den  Menschen aber nicht erreichbar, da dieser bar seines Menschseins die Natur seinen  kulturellen Vorstellungen unterwirft und sie praktisch oder im Geiste  nach seinen Paradigmen bebaut".

Die in den Arbeiten vielseitige Offenbarung dieser Annahme ist mit dem  Glauben verknüpft, dass die Erkenntnis über diese Trennung gleichsam der Schlüssel zu deren Annäherung ist. Diese Annäherung ist nicht Optional  sondern eines der dringendsten Anliegen derjenigen Menschen, die auf diesem Planeten eine Zukunft haben wollen.

Fahrradwerkstatt

Samstag, 21. Aprill von 11 bis 13 Uhr

Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - das Fahrrad fährt sich durch jede Jahreszeit.

Damit alles Läuft wie frisch geölt, wollen wir gemeinsam mit Euch nach unseren Fahrrädern schauen und sie gut in Schuss bringen. 
Platten flicken, Speichen nachziehen, Schaltung und Bremsen prüfen, Kette ölen, mit dem Lappen drüber und ab geht es. Es geht also um die Kleinigkeiten, die man am Rad selber machen kann, ohne die das Rad aber oft nicht benutzt werden kann. 

Die Aktion ist eine Kooperation von Fragmente und dem Werkstattprojekt emjott. Es erwarten Euch Pete und Manuel, die Radfahrer vom Dienst mit Flickzeug, Schraubenschlüssel und Ölkännchen.

"Cryptoparty" vom Chaos Computer Club Wiesbaden

Samstag, den 21. April ab 14 Uhr

Eine Cryptoparty ist ein Treffen, bei dem wir Gelegenheit haben, uns über über die Grundlagen von Verschlüsselungstechniken im Netz auszutauschen.
Dabei lässt sich erst einmal in Erfahrung bringen wo und wie persönliche Daten und Kommunikation erhoben und abgefangen werden. Anschließend lernen wir Methoden kennen, die eine verschlüsselte Kommunikation per eMail ermöglichen oder helfen die Privatsphäre im Netz zu schützen.

Laien und Profis sind gleichermaßen willkommen! Bringt euren eigenen Laptop mit.

Tanz-Workshop: SOMATIK...

Samstag, 28. April von 16 bis 19 Uhr

... oder Von der Möglichkeit, gemeinsam einen Raum herzustellen,  in dem etwas Gemeinsames entsteht, was GemeinsameKunst  genannt werden kann, oder einfach ist was es ist. 

Mareike Buchmann ist Perfomancekünstlerin und Bewegungsforscherin.  SYMSOMA ist eine körper-kreative Praxis, die bewusst macht für die  Verbindung von Empfinden, Wahrnehmen, Denken, Handeln.  SYMSOMA ist bewegte Forschung am Moment des Lebens.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, daher bitte bis zum 20. April anmelden! Entwerder über Fragmente oder direkt bei Mareike.  Die Teilnahme ist kostenfrei, wir freuen uns über eine Spende.
kontakt

Fragmente
Blücherstraße 28
65195 Wiesbaden

mail
info(at)fragmente-wiesbaden.de

telefon
0611-14728370
(nur AB)