unser Programm Info

oktober 2017

Kleidertausch

Samstag, 21. Oktober um 18 Uhr

Getauscht wird alles von Kleidern über Schuhe, Taschen, Gürtel und Schmuck. Dazu servieren wir Kekse, Bier, Wein oder was ihr mitbringt und natürlich eine ausgiebige Plauderei.  Wir bitten Euch keine abgetragene Kleidung mitzubringen, da diese erfahrungsgemäß nicht mehr getauscht werden kann.

Filmvorführung: "Flipping the Stationary Car"

Samstag, 28. Oktober um 20:30 Uhr

Ein Film von Cornelia Herfurtner, David Iselin-Ricketts und John Allan MacLean mit Merle Richter und Lysander Rohringer.

Wir zeigen den Film zur Finissage der Ausstellung "AND ANTS ANY_no.1: on care and chemicals", die Finissage beginnt um 18 Uhr.

"Flipping the Stationary Car" begann mit einer Inszenierung: In der Residency O-Yo in Zeimiai, Litauen, warfen einige Residents im Sommer 2015 ein von ihren Gastgeber_innen geschenktes Auto um und markierten so eine finale Ankunft, das Ende einer Fahrt, den Abbruch einer Kontinuität. Auf die Kapazität hin, ein Ereignis oder Trauma zu vermitteln sowie eine Art Finalität zu fassen, erproben die Künstlerin_nen verschiedene Ausdrucksmittel: geschriebenes und gesprochenes Wort, bewegtes Bild, Fotografie, Skulptur und Zeichnung. Nach einer Serie von Vorschauen / Detouren - "cadaver", "swan choir of flat tires", "between the lines" und "dirty hands O.B.E." - wird "Flipping the Stationary Car" im Anschluss an die Finissage von Merle Richters Ausstellung "AND ANTS ANY_no.1: on care and chemicals" bei Fragmente gezeigt.

Performance: Joachim Trapp "Schleuse und Membran. Ausstreuung und Verzweigung der offenen Weite"

Montag, 30. Oktober um 19 Uhr

"So der Titel der mir bedeutsamsten Arbeit, deren Anfang auf den Beginn meines Kunststudiums zurückgeht. Sie ist bis heute nicht realisiert.
In ihrem Blick: der Mensch. 
Ich werde an dem Abend eine vierteilige Visuelle Grammatik vorstellen, die den weiten Weg hin zu dieser Arbeit nachzeichnet.  Die einzelnen Schritte dieser Nachzeichnung sind dabei äußerst kurz.  Möglich und erhoffend, dass Sie künftighin anders im Regen stehen oder gehen werden - und den aufspringenden, ausschwingenden Wasserringen nachschauen. 

Wege und Stimmen 
In einem zweiten Teil werde ich von meiner diesjährigen Teilnahme an den Aktivitäten rund um die Airbase Ramstein berichten sowie meinen Erfahrungen, dort Potentiale der Bildenden Kunst aufzugreifen und einzubeziehen."
Joachim Trapp

november 2017

Ausstellung: Andreas Noga "Bilder einer Kindheit"

Vernissage am Samstag, 4. November um 19 Uhr

"Wo ist los? Wo bin ich? Warum kann ich auf einmal so viel denken?"

Andreas Noga stellt Bilder, Comic-Strips und andere Zeugnisse seiner Kindheit aus. Dokumente einer blühenden Phantasie. Aufwändige Hörspiele, Schlachtengemälde und Abenteuer: Loks, der Muskulöse, Berti & Werti, Billy, das Krokodil, Snake-Man und viele andere vorpubertäre Helden haben ihren Auftritt. Aufregend, gar kein Ausdruck!

Konzert: Die bunte Truppe (Limpe Fuchs, Flamingo Creatures, Ignaz Schick, Peter Strickmann)

Samstag, 11. November um 20:30 Uhr

Das gibts nur einmal, das kommt nie wieder! Der helle Wahnsinn, DIE BUNTE TRUPPE kommt!  Ronnie Oliveras (elektronisches Geklingel, Klarinette), Ruth Maria Adam (Stimme, Geige), Limpe Fuchs (Lithophon, Pendelsaite, Trommeln), Ignaz Schick (Turntable, Elektronik) und Peter Strickmann (alles was er will) spielen auf, legen los und machen vor nichts Halt!

Gruppen-Improvisation jenseits akademischen Muffs! Da fliegen die Fetzen und die Kuh! Und überhaupt! 
Hervorragend terminiert für alle, die sich trotz Karneval vergnügen wollen! Kommt rum!

Einführungsveranstaltung zu Ivan Illich (V)

Montag, 27. November um 19 Uhr

In dieser Reihe wird Marianne Gronemeyer eine Einführung in das Leben, das Denken und das Handeln von Ivan Illich geben.

"[...] je mehr ich ihn lese, desto genauer werde ich inne, wieviel gelehrtes Hinterland sich hinter jedem seiner Sätze auftut oder verbirgt. Aber keine Sorge, einen Zugang zu ihm findet man allemal, denn er wendet sich mit seinem Nachdenken an die Erfahrungen und den "gesunden Menschenverstand" vernünftiger Leute. Er argumentiert mit Geschichten, Begegnungen und Erlebnissen und sucht Erhellendes in ganz konkreten Begebenheiten. Das Konkrete ist das Wunder der Wirklichkeit, nach dem sich alle Theorie zu richten hat.
Wir werden kurze Texte von Illich zu dem Thema des jeweiligen Treffens lesen, Illich also selbst sprechen lassen. Gelegentlich werden wir sehen, wie sich seine Haltung zu einem Gegenstand im Laufe seines Lebens verändert hat, und trotzdem erstaunt sein, wie brandaktuell seine Pamphlete der frühen siebziger Jahre sind." Marianne Gronemeyer 
kontakt

Fragmente
Blücherstraße 28
65195 Wiesbaden

mail
info(at)fragmente-wiesbaden.de

telefon
0611-14728370
(nur AB)